20 Jahre Pionier der Energiewende

Wien, 28. April 2019: Die oekostrom AG feiert ihr 20-jähriges Bestehen – eine gute Gelegenheit für einen Blick zurück auf 20 spannende und bewegte Jahre im Zeichen der Energiewende.

Spatenstich Kittsee, Foto: thomaskirschner.com
Spatenstich Kittsee, Foto: thomaskirschner.com

Am Anfang stand die Idee von einer besseren Welt, von einer Energieerzeugung, die ausschließlich auf erneuerbaren Quellen basiert. Vor 20 Jahren war man noch nicht 100-prozentig sicher, ob es tatsächlich einen Klimawandel, eine Erderwärmung durch Treibhausgase und damit ein Problem für die nachfolgenden Generationen gibt. Man hatte ein „ungutes“ Gefühl, das Kyoto-Protokoll war zwar beschlossen, aber gerade einmal eineinhalb Jahre alt. Mit der Gründung der oekostrom AG und der Beteiligung von knapp zweitausend Aktionären wurde etwas Einzigartiges in der österreichischen Energielandschaft geschaffen, der Einstieg in den Stromvertrieb und der Kraftwerksbau auf der Parndorfer Platte bildeten die Basis, um als glaubwürdiger, sauberer Stromproduzent und -händler aktiv zu sein. Von vielen Energieversorgern belächelt und als Spinnerei abgetan, haben wir es geschafft, ein Unternehmen zu etablieren, das seinen Platz und seine Berechtigung in Österreich hat.

Die oekostrom AG: Vorreiter von Beginn an

5. oekostrom AG-Kapitalerhöhung
5. oekostrom AG-Kapitalerhöhung

Es war uns immer ein Anliegen, unserer Zeit voraus und bei vielen Punkten im österreichischen Strommarkt die ersten zu sein: So war die oekostrom AG der erste Anbieter in Österreich, der für die Durchleitung des Ökostroms zu den Kunden sogenannte Lastprofile verwendet hat – die kamen damals aus Deutschland, in Österreich gab es so etwas noch nicht; darüber hinaus auch erster Ökostromanbieter, erster Ökostromanbieter mit einer eigenen Bilanzgruppe, erster Ökostromanbieter mit einer eigenen Bilanzgruppe und direkten Lieferverträgen mit externen Ökostromerzeugern auf Basis von Wind, Biogas und Kleinwasserkraft, erster Ökostromanbieter mit einem fixen Photovoltaikanteil von 1 %, erster Ökostromanbieter mit dem österreichischen Umweltzeichen, erster Ökostromanbieter mit einer EUkonformen Stromkennzeichnung, erster Ökostromanbieter mit einer 1:1 Partnerschaft von Stromkunden und -produzenten, erster Ökostromanbieter, der Wind- und Photovoltaikstrom nach Deutschland und in die Schweiz exportierte, und vieles mehr.

Best of 20 Jahre oekostrom AG

Ein Blick zurück auf zwanzig bewegte Jahre

  • 28. April 1999: Gründung der oekostrom AG
  • Februar 2000: Die oekostrom AG beliefert die ersten Pionierkunden mit oekostrom®, obwohl der „freie Strommarkt“ offiziell erst im Oktober 2001 beginnt und untermauert damit ihre Vorreiterrolle bei der ökologischen Energiewende.
  • Dezember 2000: Die oekostrom AG präsentiert die erste anerkannte Stromkennzeichnung Europas, das Vorbild für das heutige Umweltzeichen „Grüner Strom“ ist. Das Gütesiegel des arsenal research bestätigt „100 % Ökostrom“.
  • Oktober 2001: Die oekostrom AG wird vom Umweltministerium mit dem Österreichischen Umweltzeichen UZ 46 ausgezeichnet.
  • März 2003: Mit der oekostrom-Solarpartnerschaft begründen wir ein neues Modell der Beziehung zu unseren Kunden und beziehen auf diesem Weg die Mindestanteile von Solarstrom für unsere Stromkunden.
  • Juni 2003: Die oekostrom AG nimmt nach nur drei Jahren Planungszeit den Windpark Parndorf 1 in Betrieb.
  • Dezember 2004: Der oekostrom-Windpark Parndorf 2 wird in Betrieb genommen.
  • Juni 2005: Die oekostrom AG übernimmt das Energiedienstleistungsunternehmen oekoplan GmbH und erweitert ihr Dienstleistungsportfolio um die Bereiche Energiesparen und Contracting.
  • April 2006: Der Windpark Protivanov in Tschechien geht in den Vollbetrieb.
  • April 2012: Spatenstich zum oekostrompark Kittsee, 2 Windanlagen mit je 1,8 MW Nennleistung
  • September 2012: Kauf einer bereits im Betrieb befindlichen 1 MW PV-Anlage im slowakischen Teriakovce
  • Jänner 2013: Die Kooperation mit der Hofer KG bringt in nur zwei Wochen mehr als 5.500 Neukunden.
  • März 2015: Die oekostrom AG ist Bestbieter der VKI-Energiekostenstop-Aktion und gewinnt damit knapp 12.000 Neukunden.
  • Mai 2015: Die oekostrom AG präsentiert in Österreichs erster reward-based Crowdfunding-Kampagne mit simon eine steckerfertige Mini-PV-Anlage für den urbanen Bereich. simon ist das erfolgreichste Projekt, das jemals auf einer österreichischen Crowdfunding-Plattform finanziert worden ist.
  • Juni 2015: Im Rahmen der 17. Hauptversammlung wird erstmals in der Unternehmensgeschichte die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 2 Euro pro Aktie beschlossen.
  • Juli 2015: Gemeinsam mit ihrem deutschen Partner Greenpeace Energy und acht deutschen Stadtwerken reicht die oekostrom AG beim Gericht der Europäischen Union in Luxemburg eine Klage gegen Subventionen für das geplante britische AKW Hinkley Point C ein.
  • November 2015: Mit dem Kauf des Windparks Kohlenberge erweitert die oekostrom AG ihr Kraftwerksportfolio Richtung Deutschland.
  • März 2016: Mit “Zukunft gestalten, Atomkraft ausschalten” startet eine breit angelegte Initiative gegen den Zubau im ungarischen AKW Paks. Mehr als 12.000 Menschen unterzeichnen die Petition der oekostrom AG, die sich als einziger österreichischer Energieversorger gegen das AKW engagiert. Der Druck von Umwelt-NGOs und engagierten Zivilgesellschaft führt zu einer Klage der Republik Österreich.
  • 26. April 2016: Start einer Vertriebs- und Marketingkooperation mit der Kronenzeitung
  • November 2016: simon wird mit dem österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet.
  • Dezember 2016: Die oekostrom AG führt mit gas future Österreichs ersten Tarif zur Förderung der Windgastechnologie. Darüber hinaus wird mit einem Biogasanteil von bis zu 100 % ein unmittelbarer Umweltnutzen geschaffen.
  • April 2017: Die oekostrom AG startet die erste Kapitalerhöhung via Crowdinvesting im deutschsprachigen Raum. Die Aktien sind innerhalb von 48 Std. ausverkauft und bescheren dem Unternehmen Einnahmen von mehr als 1,1 Mio. Euro, die in einen weiteren Ausbau des Kraftwerksparks, Kundengewinnung und Stärkung der Kapitalstruktur investiert werden.
  • November 2017: Die oekostrom AG konzentriert sich verstärkt auf den Direkteinkauf bei heimischen Kleinkraftwerksbetreibern und stärkt damit nicht nur erneuerbare Erzeugungsanlagen in Österreich, sondern auch die regionale Wertschöpfung.
  • Juni 2018: Die oekostrom AG veröffentlicht Österreichs erste freiwillige Gaskennzeichnung  und setzt damit die Erfolgsgeschichte der Stromkennzeichnung bei der Wärmeversorgung fort.
  • Jänner 2019: Die oekostrom AG ist zum zweiten Mal Bestbieter der VKI-Energiekostenstop-Aktion und zwar in beiden Stromkategorien: in den Kategorien „Ökostrom“ und „Umweltzeichen-Strom UZ46“

Best of oekostrom AG-Fotoshootings