Behind the scenes: Kapitalerhöhung oekostrom AG

Carmen, Karin und Anna geben Einblicke in die Administration unserer Kapitalerhöhung.

14. Juli 2022: In unserem letzten Blogbeitrag habt ihr erfahren, warum eine Aktiengesellschaft eine Kapitalerhöhung macht und was das für die Aktionär:innen bedeutet. Heute gibt es einen exklusiven Behind the Scenes Bericht von Finanzlöwin Carmen. Sie ist nicht nur selbst Bestandsaktionärin der oekostrom AG, sondern hat mit viel Herz und Verstand die Administration der Kapitalerhöhung begleitet.

In dieser wurden unzählige Telefonanrufe und Mails beantwortet, ca. 4500 Zeichnungsscheine verarbeitet, mehr als 40.500 Datensätze im 4-Augen-Prinzip kontrolliert und für die Weiterverarbeitung aufbereitet. Und das alles unter Deadlinedruck – um das alleine zu schaffen, reicht nicht einmal die Kraft und der Elan einer richtigen Löwin aus. Aber Löw:innen leben bekanntlich nicht alleine, sondern im Rudel  – und deswegen haben wir heute die beiden Gastkommentatorinnen Karin und Anna dazugeladen, die gemeinsam mit Carmen im Team für die Administration der Kapitalerhöhung waren.

Die Aufgaben

Keine Sorge, wir möchten Euch nicht mit der Organisation von Ablagen, Excel-Tabellen und dem Scannen von Dokumenten langweilen, aber kurz die Grundaufgaben des Teams skizzieren – verkürzt gesagt, ging es darum, dass wir die Daten der korrekt ausgefüllten Zeichnungsscheine erfassen, abgleichen und für die Weiterverarbeitung vorbereiten. Das klingt eigentlich nach einem leichten Spiel für Löwinnen, aber die Krux und damit auch der Spaß liegen im Detail. Denn es ging hier um wirklich heikle Daten, die vom Firmenbuchgericht vor Eintragung der Aktien mit Adleraugen geprüft werden. Und das zu Recht, da dies zum Schutz der Aktionär:innen passiert.

Aber während der Kaufphase der Aktien, war uns beim Prüfen der Zeichnungsscheine manchmal zum Brüllen – wir hätten selbst nicht gedacht, dass man Details, die per Hausverstand vollkommen klar und rechtens erscheinen, hinterfragen und beanstanden muss.

Beispielsweise dürfen vorgedruckte Angaben nicht händisch korrigiert werden, Unterschriften müssen millimetergenau in die vorgesehenen Felder gesetzt sein und alle Zeichnungsscheine nur in doppelter Ausführung akzeptiert werden. Die Ausnahme dazu gibt es wiederum bei den digital signierten Zeichnungsscheinen – diese konnten zwar einfach übermittelt werden, aber die Gültigkeit und die Platzierung der digitalen Signatur waren viel fehleranfälliger und kniffliger als wir es vorausgesehen hatten.

Das betrifft natürlich nicht alle Aktionär:innen, aber den ein oder anderen haben wir mit unseren Korrektur- und Ergänzungsanfragen sicherlich ziemlich genervt. Um so größer war dann auch unsere Freude, wenn wir durch den Prozess der digitalen Signatur führen konnten, zweite Zeichnungsscheine erhalten haben und so letztendlich doch alles korrekt angekommen ist und wir die Daten weiterleiten konnten.
Und Hand aufs Herz – wir haben uns dabei immer bemüht, transparent, nahbar und menschlich zu sein. Denn wir sind keine Chatbots und dadurch haben wir im Gespräch auch viel über die Motivationen der Aktionär:innen erfahren.

Die Aktionär:innen

Selbstverständlich gibt es ganz unterschiedliche Motivationen, um Aktien der oekostrom AG zu erwerben und natürlich möchte jede:r dabei ein gutes Investment machen. Aber im Gespräch hat sich gezeigt, dass ein großer Teil der Aktionär:innen an die dringliche Notwendigkeit der Klimawende glaubt und diese mit ihrem Kapital aktiv und konkret unterstützen möchten.

Dieser Spirit war auch bei den vielen Erstaktionär:innen zu spüren, die wirklich ihre allerersten Aktien gekauft haben und dafür eine Beteiligung an der oekostrom AG gewählt haben. Dabei wurde nicht nur einmal eine einzelne Aktie gezeichnet – dies mag für abgebrühte Investor:innen ein kleines Investment sein, aber wir haben uns ganz besonders über dieses Vertrauen und die Anlagen gefreut.

“You are never too small to make a difference” #IAMGRETA

Diese ersten Schritte haben große Bedeutung für die Einzelnen und sind im Kollektiv der Aktionär:innen genauso wichtig, wie die der Großaktionär:innen.

Oft kam aber auch ein prall gefüllter Briefumschlag bei uns an, in dem dann nicht nur ein Zeichnungsschein in doppelter Ausführung, sondern gleich sieben davon zu finden waren. Bei der Bearbeitung zeigt sich dann, dass hier eine ganze Großfamilie in die oekostrom AG investieren möchte. Oftmals war ein Familienmitglied bereits seit Jahren Bestandsaktionär:in und hat den Rest der Familie aus Überzeugung für die Beteiligung begeistert.

Aber neben den Motivationen, haben wir ganz nebenbei auch viel vom persönlichen Leben der Aktionär:innen mitbekommen.

Ein Vater schenkte beispielsweise seinem Sohn die Aktien zum Studienabschluss und wir möchten dazu – zum Geschenk und zum Abschluss – nochmal ganz herzlich gratulieren.

Wir mussten auf Rückrufe warten, weil Felder und Vieh noch zu versorgen waren, Schulklassen noch bis zur Mittagspause unterrichtet werden mussten und der Vortrag auf einer Tagung im Ausland noch gehalten werden musste.

Und wir mussten auf ergänzte Zeichnungsscheine warten, weil das Dorffest organisiert werden musste, die Druckerpatronen gerade leer waren, der Enkel für die technische Bearbeitung erst am Wochenende zur Verfügung stand oder weil gerade am Strand ohne Internetzugang verweilt wurde.

Kurz gesagt sind uns in den Wochen der Kapitalerhöhung die Menschen und Geschichten hinter den Zeichnungsscheinen ans Herz gewachsen. Und da wir nun allesamt auch Aktionärinnen sind, freuen wir uns, einige oder viele bei einer kommenden Hauptversammlung auch persönlich kennenzulernen.

Das Team

Aber nicht nur mit den Aktionär:innen, auch im Kernteam der Administration selbst lief es durchwegs rund. Nach dem Motto “gesucht und gefunden” erlebten wir echte und konstruktive Zusammenarbeit. Geschmeidig – wie in einem Rudel Löwinnen üblich. Es klingt zwar kitschig – war aber so!

Über sämtliche verfügbaren Kanäle – E-Mail, Messenger Dienste, Telefon, Video Calls und natürlich in persona – standen wir im regen Austausch über alle Vorkommnisse und sogar die Langschläferinnen waren bei den morgendlichen Jour Fixes gern und voll bei der Sache.

Synergien wurden geschaffen, auf Stärken/Schwächen und Präferenzen der Teammitglieder Rücksicht genommen – ein Miteinander und Füreinander. Offene Kommunikation war oft der Schlüssel dazu. Und die setzte sich über “Hierarchieebenen” und Abteilungen in der oekostrom AG hinfort.

Erfolge

Binnen kürzester Zeit konnten 12,6 Mio. Euro für den Ausbau von erneuerbaren Energien eingeworben werden und die oekostrom AG ist damit zu einer der größten Bürgerbeteiligungsgesellschaften im erneuerbaren Energiebereich gewachsen.

Es fühlt sich gut an, dass wir mit unserer Arbeit die größte Kapitalerhöhung der Unternehmensgeschichte der oekostrom AG unterstützen konnten.

Anna – Carmen – Karin

Gastkommentatorinnen & Finanzlöwin

Für mehr Content folgt uns gerne auf Instagram @Finanzlöwinnen.

DISCLAIMER: Es handelt sich hierbei um keine Anlageberatung oder Empfehlungen! Wir berichten hier lediglich von unseren bisherigen Gedanken, Erfahrungen und Ideen

Wir, die Finanzlöwinnen sind 4 eigenständige Frauen, die sich mit den Themen Finanzen, Immobilien und Nachhaltigkeit beschäftigen. Unsere Motivation ist es, diese teilweise noch tabuisierten Themen speziell Frauen, sowie allen Interessierten näher zu bringen. Wir wollen uns zusammen mehr Gedanken über den Umgang mit Geld machen, Erfahrungen weitergeben und immer wieder neues Wissen aneignen.