Das österreichische Klimavolksbegehren

9. August 2019: Für uns alle sind die Auswirkungen der Klimakrise schon seit einiger Zeit spürbar: Gletscher schmelzen, Äcker und Wälder vertrocknen, die zunehmende Hitze belastet uns alle.

Um Österreich vor drohenden Milliardenkosten, Artensterben und Gesundheitsgefahren zu bewahren und zukünftigen Generationen eine lebenswerte Heimat bieten zu können, fordert das Klimavolksbegehren als unabhängige und überparteiliche Stimme nun gesetzliche Änderungen, die Klimaschutz auf allen Ebenen ermöglichen und leistbar machen.

Die Forderungen des Klimavolksbegehrens wurden gemeinsam mit KlimawissenschafterInnen, NGOs, FachexpertInnen und zivilgesellschaftlichen Organisationen sorgsam ausgearbeitet. Dabei wurde besonders darauf geachtet, dass die Forderungen im Einklang mit dem aktuellen wissenschaftlichen Stand der Klimaforschung stehen.

Berge mit See

1. Forderung: Zukunft ermöglichen: Klimaschutz in die Verfassung!
Unsere Zukunft muss bei allen Gesetzen und Verordnungen bedacht werden. Das schaffen wir nur wenn Klimaschutz und der Ausstieg aus Öl, Kohle und Gas in der Verfassung verankert wird.

2. Forderung: Zukunft sichern: Stopp klimaschädlicher Treibhausgase!
Österreich muss die Freisetzung klimaschädlicher Treibhausgase bis 2030 mindestens halbieren und bis 2040 klimaneutral werden. Ein verbindliches CO2-Gesetz muss die nötigen Rahmenbedingungen für Bund, Länder, Gemeinden und Sektoren schaffen!

3. Forderung: Zukunft fördern: Klimaschutz belohnen und niemanden zurücklassen!
Klimafreundliches Handeln muss belohnt werden. Dazu müssen Steuern und Förderungen zukunftsfähig werden. Um die österreichische Bevölkerung zu entlasten, ist allen ein fairer Klimabonus auszuzahlen.

4. Forderung: Zukunft gestalten: Verkehr und Energie nachhaltig machen!
Es muss allen Menschen möglich sein, nachhaltig zu leben. Deshalb soll in ein gut ausgebautes, breit leistbares öffentliches Nah- und Fernverkehrsnetz und leistbare, regionale erneuerbare Energie für alle investiert werden.

Jeder von uns kann das Klimavolksbegehren in seinem Rahmen und nach eigenen Möglichkeiten unterstützen:

  • Mit einer Spende einen finanziellen Beitrag leisten
  • Fördermitglied werden
  • Bei der Kampagne mitmachen
  • Vernetzungstreffen besuchen und/oder organisieren
Marlene Emminger ist seit 2009 Mitarbeiterin der oekostrom AG. Ihre Aufgabenbereiche umfassen die Aktionärsbetreuung sowie Öffentlichkeitsarbeit.