Haben Sie schon Ihren eigenen Nationalpark?

29. Mai 2019: Für viele Tiere und Pflanzen werden geeignete Lebensräume immer seltener. Intensive Landwirtschaft, Bodenversiegelung, aber auch übermäßig gepflegte private Grünflächen machen es kaum mehr möglich, dass sich die Natur – und mit ihr Tier- und Pflanzenarten – entsprechend entfalten kann. Das aktuelle großflächige Insektensterben und der Rückgang von Vogel-, Fledermaus-, Frosch- und vielen anderen Tierarten sind eine direkte Folge dieses Verlustes an Lebensräumen.

Foto: Gudrun Stöger
Foto: Gudrun Stöger

Dem müssen wir nicht tatenlos zusehen, denn GLOBAL 2000 bietet nun eine Vernetzungsplattform, um den größten Nationalpark Österreichs, den Nationalpark Garten, entstehen zu lassen. Mitmachen kann jeder, der einen Garten, einen Balkon, eine Terrasse oder auch nur ein Fensterbrett hat. Es geht um Bewusstseinsbildung, um das Verständnis für ökologische Zusammenhänge und für einen respektvollen Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen – denn nur was wir tatsächlich schätzen, sind wir auch bereit zu schützen! Es geht darum Rückzugsorte zu schaffen, Artenvielfalt auch im Kleinen zu ermöglichen und den Tieren und Pflanzen eine „Heimat“ zu bieten.

Foto: Gudrun Stöger
Foto: Gudrun Stöger
Was gibt es Schöneres als einen Garten, in dem es tschilpt, flattert, kreucht und fleucht. In dem in der Dämmerung der Igel raschelt und die Glühwürmchen und Taubenschwänzchen schwirren, in dem bei Regen der Feuersalamander und an heißen Tagen die Ringel- oder Äskulapnatter unterwegs ist. Ein Garten, in dem Kinder heimische Vögel und Schmetterlinge beobachten können. In dem nicht zählt, ob der Rasen millimeterkurz geschnitten ist und ob jede Rasenkante akkurat sitzt, ob kein “Unkraut” zu sehen ist und alles in Reih und Glied steht. Ganz abgesehen vom ästhetischen Aspekt ist auch der Erholungsfaktor “WilderGarten” nicht zu unterschätzen ;-)

Foto: Gudrun Stöger
Foto: Gudrun Stöger
Biodiversität und die Wertschätzung für Artenvielfalt hat viel mit dem eigenen Umfeld und dem selbst Erlebten zu tun. Jetzt können wir alle am größten Nationalpark Österreichs mitbauen und gemeinsam die heimische Biodiversität fördern. Lebensraum für wichtige Nützlinge wie Bienen und Co schaffen und unsere vielseitige Natur schützen.

Deshalb gleich jetzt die eigene Grünfläche beim Nationalpark Garten anmelden und folgende Kriterien einhalten:

  • Verzicht auf Pestizide
  • Verzicht auf Kunstdünger
  • Verwendung torffreier Garten- & Blumenerde
  • Förderung der Pflanzenvielfalt und damit Schaffung von Nahrungsangebot und Lebensraum für Tiere

Foto: Gudrun Stöger
Foto: Gudrun Stöger
Neben einer Österreichkarte, in der jede Grünfläche mit Foto registriert werden kann, bietet GLOBAL 2000 auch regelmäßige Tipps und Tricks, um die Artenvielfalt im ganz privaten Grünraum zu fördern! Teilnehmer können darüber hinaus eine persönliche Dankesurkunde anfordern und eine Plakette für ihren Garten bestellen, um ihn als Nationalpark Garten auszuweisen.

Quelle: GLOBAL 2000

Gudrun Stöger ist bei der oekostrom AG seit mehr als zwölf Jahren für Öffentlichkeitsarbeit, Investor Relations und Networking zuständig.