let's talk oekostrom business: Schau aufs Land

Schau aufs Land bringt Camping-Reisende und (Bio-)Bauernhöfe zusammen. Foto: Maike Simonis

07. Juli 2022: In unserer Reihe „let’s talk oekostrom business“ treffen wir regelmäßig Kund:innen der oekostrom AG zum Interview. Heute stellen wir Schau aufs Land vor.

Wer seid ihr und was macht ihr? 

Schau aufs Land bringt Camping-Reisende und (Bio-)Bauernhöfe zusammen. Camper können über unseren digitalen Stellplatzführer spontan idyllische Plätze am Land für eine Nacht finden, Bäuerinnen und Bauern bekommen damit ganz unkompliziert neue Kundschaft für Hofladen oder Angebote. Unser Ziel dabei ist ein Austausch zwischen Reisenden und Landwirt:innen auf Basis von Wertschätzung.

Seit wann ist Schau aufs Land oekostrom AG-Kunde?

Bei der Gründung unseres Coworking Spaces im Februar 2020 – parallel zur Gründung von Schau aufs Land – war uns sehr wichtig, auch diesen so nachhaltig wie möglich zu betreiben. Daher haben wir uns für Ökostrom entschieden.

Warum bezieht ihr 100 % sauberen Ökostrom aus Österreich?

Wenn unsere Natur und Umwelt auch für nachfolgende Generationen erhalten bleiben soll, gehört einiges getan. Ob nun privat oder im Business: Für uns ist klar, dass wir unser Handeln darauf ausrichten wollen, hier unseren bestmöglichen Beitrag zu leisten. Da gehört natürlich die Wahl eines nachhaltigen Stromanbieters – als eine der leichteren Aufgaben mit dazu.

Schau aufs Land möchte Campen nachhaltiger machen. Foto: Christian Gruber-Steffner

Wie nachhaltig ist Schau aufs Land?

Für uns ist der Begriff Nachhaltigkeit keine Marketingfloskel, sondern zentraler Bestandteil unserer Unternehmensphilosophie. Daher richten wir alle internen Prozesse danach aus, unseren ökologischen Fußabdruck so gering wie möglich zu halten (Ökostrom, refurbished Hardware usw). Es ist es unser Antrieb und unsere Vision, das Campingreisen ein Stück nachhaltiger zu machen und dabei das Bewusstsein für die ökologische Landwirtschaft zu fördern. Durch das Reisen im eigenen Land und das Einkaufen direkt bei den Landwirt:innen bleibt die Wertschöpfung in der Region und es muss nicht ganz so weit gereist werden. Durch den direkten Kontakt mit den Erzeugerinnen und Erzeugern unserer Lebensmittel wächst zudem wieder das Bewusstsein dafür, was da alles dahinter steckt und was die Auswirkungen auf unsere Umwelt sind. Wir informieren auch über unseren Blog und Social Media über die Themen nachhaltiges Reisen und Landwirtschaft.

Welche konkreten Maßnahmen im Bereich Nachhaltigkeit habt ihr schon umgesetzt? Was ist euer Beitrag zum Klimaschutz?

Schau aufs Land gibt es jetzt seit zwei Jahren. Von Anfang an haben wir alle Unternehmensprozesse auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Wir hoffen, durch die Bewusstseinsbildung, die durch die Begegnungen von Campern und Landwirt:innen und auch durch unseren Content entsteht, bereits einen Beitrag zu leisten. Für die Zukunft planen wir weitere Projekte, unter anderem um auch das “von A nach B kommen” mit dem Camper noch nachhaltiger zu gestalten.

Projekt E-Luise: Ein klimafreundlicher Elektrocamper zum Mieten

Schau aufs Land hat gerade ein Herzensprojekt gestartet, bei welchem ein in die Jahre gekommenen VW T3 Bus (Luise) durch Upcycling und Umrüstung ein neues Leben als Elektrocamper (E-Luise) geschenkt werden soll. Damit möchte Schau aufs Land eine nachhaltige und vor allem ressourcenschonende Möglichkeit aufzeigen, wie wir in Zukunft klimafreundlicher beim Campen unterwegs sein können. Das Projekt kann über Start Next unterstützt werden, unter anderem kann die E-Luise gleich für den nächsten Urlaub gebucht werden.

Katharina Steinbichler ist bei der oekostrom AG in den Bereichen PR, Kommunikation und Social Media tätig. Auch privat zieht sich der grüne Lifestyle durch ihr Leben, denn spätestens seit dem Schnorcheln durch abgestorbene Korallenriffe auf Bali ist ihr klar: Sie muss etwas gegen den Klimawandel tun!