Können wir die Klimakrise in einer Demokratie lösen, Philipp Blom?

Philipp Blom zu Gast bei "Freitag in der Arena". Foto: Reinhard Schmid
Philipp Blom zu Gast bei „Freitag in der Arena“. Foto: Reinhard Schmid

18. März 2022: Philipp Blom ist Philosoph, Autor und Historiker – er beschäftigt sich damit, wie unsere Gesellschaft durch die Klimakrise kommen kann. In der neuen Folge von Freitag in der Arena“, dem Podcast- und Videoformat der oekostrom AG, spricht Blom mit oekostrom AG-Vorstand Ulrich Streibl und Moderator Tom Rottenberg über die Herausforderungen westlicher Demokratien und den Zeitenwechsel in Europa.

Vor welchen Herausforderungen stehen Demokratien in der Klimakrise? Klimaphilosoph Philipp Blom zur zentralen Frage des Gesprächs: „Wir haben unsere Demokratien darauf aufgebaut, dass wir steigenden Wohlstand haben. Die Demokratien des Westens sind Kinder des Erdöl-Booms. Wir können uns aber nicht darauf verlassen, dass dieses Wirtschaftswachstum so weitergeht. Wir können nicht den Klimawandel bekämpfen und gleichzeitig unsere Ökonomie verdoppeln. Da kommen enorme Spannungsmomente auf unsere Gesellschaften zu.“

Blom sieht in der aktuellen Lage in Europa einen Zeitenwechsel: „Jetzt werden europäische und andere Länder Interesse daran zeigen, wirklich von fossilen Brennstoffen unabhängig zu werden und ernsthaft politisches Gewicht und Kapital dahinter setzen, um das auch rasch zu schaffen.“

Tipp am Freitag von Philipp Blom: „Traut euch, mutig zu denken, was an gesellschaftlicher Veränderung möglich ist: Mut zum Denken, Mut sich eine andere Gesellschaft vorzustellen und Mut sich positive Ziele zu setzen.“

Freitag in der Arena erscheint als Podcast- und Videocast monatlich bei Apple Podcasts, Spotify, Deezer, Google Podcasts sowie auf unserem YouTube-Channel.

Alle Folgen und weitere Infos zum Podcast finden Sie hier.

#35: Können wir die Klimakrise in einer Demokratie lösen, Philipp Blom?