Zero Waste Weihnachten

Achenbach_2, Foto: Alexandra Achenbach, www.livelifegreen.de
Foto: Alexandra Achenbach, www.livelifegreen.de

3. Dezember 2020: Lockdown. Weihnachten rückt näher. Und jetzt? Die Autorin und Bloggerin Alexandra Achenbach zeigt mit ihrem Buch „Zero Waste Weihnachten“ wie Weihnachten ganz ohne Konsumrausch geht: Entspannt und umweltfreundlich.

Die Gewinnerin des seventeen goals Blog Award Juli 2020 ist mit Leib und Seele dabei, Nachhaltigkeit zu leben. Und so strotzen ihr Blog und ihr Zero Waste-Buch nur so vor Ideen, sich selbst eine gute Zeit zu machen und dabei sich und andere zu beschenken: Hinaus in die Natur zu gehen ist eine gute Möglichkeit, die Unruhe im Kopf zu besänftigen und für mehr Wohlbefinden zu sorgen.

Dabei kann man Naturmaterialien sammeln und schöne Dinge basteln. Klingt altmodisch? Ist nur etwas für Kinder? Nein, das Gefühl vergeht in der Sekunde, in der man Schere und Papier in der Hand hat oder aus Ästen, Bockerln und Hagebutten etwas Schönes gestaltet. Und wer glaubt zwei Linke zu haben, der macht eben etwas für Linkshänder. Okay, Scherz beiseite. Wie wäre es mit Meisenknödel ganz ohne Plastik? Die Vogelfuttersterne sehen wunderschön aus, sind leicht anzufertigen und machen auch noch Spaß. Denn Vogelfutter muss man nicht kaufen, das kann man auch sammeln. „Ich finde das eine süße und vor allem irgendwie selbstlose Geschenkidee, die etwas an die Natur zurückgibt“, sagt Alexandra Achenbach. Und verrät auf ihrem Blog, wie es geht.

Achenbach_1, Foto: Alexandra Achenbach, www.livelifegreen.de
Foto: Alexandra Achenbach, www.livelifegreen.de
Gabi Weiss ist Texterin, Journalistin und Autorin und lebt mit Mann und Hund in Wien. Und wenn sie nicht gerade in der Natur herumtobt - natürlich am liebsten mit Mann und Hund - verfasst sie Reportagen und Menschenportraits, schreibt Koch- und Fachbücher, arbeitet für Magazine und bringt für nationale Unternehmen das zum Ausdruck, was sie so besonders macht. Sie braucht viel Auslauf, den Geruch von Wald, ihren Selbsterntegarten, dem sie gerade beibringt, dass Mischkulturen am besten für alle Beteiligten sind, sowie Menschen, die etwas Inspirierendes wagen.