Der Sion in Österreich - über 400 Menschen testeten das Solarauto in Wien

Am 27. Juli stellte das Münchner Elektroauto-Startup Sono Motors in München ihren Sion vor: Ein Elektroauto mit Solarzellen auf dem Dach, der Motorhaube, den Seiten und dem Kofferraum.

Am 18. Oktober machte das Team von Sono Motors einen Stop in Wien – und lud dazu hunderte Menschen ein, den Sion Probe zu fahren. Rund 430 Personen nutzten ihre Chance und setzen sich hinter das Lenkrad. Am Thinkport im Süden Wiens, direkt an der Donau gelegen, steuerten die Testfahrer den ungewöhnliche Elektrowagen souverän durch den Test-Parcours.

Vier Tage verbrachte das Team um Tour-Managerin Anne-Sophie Scharrer dort: “Das Feedback von den Menschen ist unglaublich”, erklärte die 27-Jährige. “Wir sind sehr dankbar für die Ratschläge, Anregungen und Kritiken, die die Leute in den vier Tagen mit uns geteilt haben. Das fließt alles direkt in die Entwicklung unseres Serientyps.”

Das Geld, das das Startup für die Fertigung der Prototypen benötigte, wurde mittels Crowdfunding-Kampagne eingesammelt.

SION-BILD-1-2
Jetzt macht sich das Team daran einen Serientypen des selbstladenden Elektroautos zu entwickeln. Integrierte Solarzellen laden die Batterie tagsüber, was das Auto zu einer mobilen Ladestation macht.

SION-BILD-2-1
Das Dach, die Motorhaube und die gesamte Karosserie des Autos bestehen aus hocheffizienten monokristallinen Silikonzellen, die durch eine Polycarbonatschicht geschützt werden.

Im Innenraum reguliert ein natürlicher Filter aus Moos -breSono- die Luftfeuchtigkeit und filtert Feinstaub. Das elektrisch betriebene Familienauto mit fünf Türen ist mit fünf Sitzen ausgestattet. Ein 80 kW-Motor ermöglicht eine Maximalgeschwindigkeit von 140 km/h.

Mehr Informationen zum Sion und Sono Motors finden Sie hier.

SION-BILD-3-1