Energie (R)Evolution – Making of simon®

Mit Ihrer Unterstützung des Crowdfunding-Projektes simon® haben Sie dazu beigetragen den Schritt in Richtung Serienfertigung zu machen. Nun arbeiten wir an finalem Design, Zertifizierung und Fertigung und wollen Ihnen einen entsprechenden Einblick geben.

Wir von der oekostrom AG sind schon lange davon überzeugt, dass Plug-in PV-Anlagen die Energiewende vorantreiben, weil die Menschen aktiv in die Demokratisierung des Energiesystems mit eingebunden werden – auch ohne eigenes Dach.

Die simon-Evolution
Die simon®-Evolution

Von der Idee zum Crowdfunding-Projekt
Seit Simon Niederkircher im Sommer 2014 die Idee für simon® hatte, arbeiten wir schrittweise an der Umsetzung. Im ersten Schritt haben wir im Jahr 2014 verschiedene im Internet erhältliche „Bastellösungen“ getestet, die mit herkömmlichen Photovoltaikmodulen für das Dach ausgestattet sind. Dabei hat sich gezeigt, dass noch einiges an „Hirnschmalz“ in die Anwenderfreundlichkeit gesteckt werden muss, um tatsächlich eine Revolution auszulösen – siehe dazu “Strom machen können nicht nur Nuklearphysiker”.

Anfang 2015 hat uns die PV-Firma Energetica aus Klagenfurt mit einem frühen Prototyp in einem zweiten Schritt demonstriert, dass sie Spezialanfertigungen umsetzen kann. Optisch hat uns diese frühe Demonstrationsversion allerdings noch nicht überzeugt (siehe im Foto oben das zweite Modul von links). Weil wir finden, dass guter Geschmack und Energiewende nicht im Widerspruch stehen müssen, haben wir in einem dritten Schritt einen bläulichen Design-Prototypen angefertigt, der als Vorlage für die Crowdfunding-Kampagne diente (siehe drittes Modul von links).

Die Entwicklung des Design-Prototypen im Frühjahr 2015 im oekostrom AG-Büro.
Die Entwicklung des Design-Prototypen im Frühjahr 2015 im oekostrom AG-Büro.

Dieser bläuliche Design-Prototyp ist übrigens in unserem Büro entstanden, oekostrom AG-Vorstand Horst Ebner und simon®-Mastermind Simon Niederkircher haben dabei sogar selbst Hand angelegt (siehe Foto) – Proportion, Form und Haptik sind dabei aus unserer Sicht perfekt gelungen. Detailthemen wie Rahmen, Befestigungssystem und Statik waren zu diesem Zeitpunkt aber noch offen.

Vom Crowdfunding-Projekt zur Serienfertigung
Ziel des Crowdfunding -Projektes war es ja, mit Ihrer Unterstützung simon® von einem Design-Prototypen zur Serienreife zu bringen.

Mit Erreichen der Fundingschwelle im Sommer 2015 standen wir nun vor völlig neuen Herausforderungen. Für eine Vielzahl von Themen wie Industriedesign für die Serienfertigung, Zertifizierung, Statik und Risikoanalyse nach ISO 12001 mussten rasch Lösungen gefunden werden. Zeitgleich haben wir Gespräche mit Netzbetreibern, E-Control und Verbänden geführt, um ein vereinfachtes Meldewesen für Plug-in PV-Anlagen zu erreichen.

Um Ihnen einen tieferen Einblick in unsere Arbeit zu geben, stellen wir Ihnen nun einige dieser Themen im Detail vor:

Die Herausforderungen an statisches Konzept und Befestigungssystem
Im Rahmen der statischen Prüfung durch unser Zivilingenieurbüro hat sich Mitte Oktober herausgestellt, dass das ursprüngliche Konzept für das Befestigungssystem bei starkem Wind zu Verformungen des Moduls führen kann und daher extremen Belastungen nicht standhält.

Das ursprüngliche statische Konzept führt in der Simulation von starkem Wind zu Verformungen im mittleren Bereich des Moduls.
Das ursprüngliche statische Konzept führt in der Simulation von starkem Wind zu Verformungen im mittleren Bereich des Moduls.

Unsere Ingenieure mussten daher zurück an den Start. Das neue Konzept sieht nun eine eigene Tragfähigkeit des Befestigungssystems vor und besteht aus einer Konstruktion mit Alu-Rahmenprofilen. Die statische Untersuchung steht kurz vor dem Abschluss. Wir sind guter Dinge, dass das Konzept in der neuen Form hohen Windbelastungen standhalten wird.

Das neue statische Konzept sieht eine Rahmenkonstruktion mit Alu-Rahmenprofilen vor.
Das neue statische Konzept sieht eine Konstruktion mit Alu-Rahmenprofilen vor.

Durch die Ergebnisse der statischen Untersuchung und die unerwartete Notwendigkeit der Neukonzeption von Rahmen und Befestigungssystem liegen wir in diesem Arbeitsbereich derzeit hinter dem Zeitplan. Wir hoffen aber den Zeitrückstand noch aufholen zu können.

Die Risikoanalyse nach ISO 12001
Bei der Entwicklung von simon® legen wir Wert auf höchste Qualität und Anwendungssicherheit für unsere Crowdfunding-Unterstützer. Wir haben daher eine Risikoanalyse nach ISO 12001 durchgeführt und wenden die daraus gewonnenen Erkenntnisse bei simon® an.

Begleitet wird dieser Prozess von einem der größten Prüfinstitute der Welt. Im Rahmen dieser Analyse wurden diverse Risiken wie mechanische Risiken, elektrische Risiken, thermische Gefährdungen oder Gefährdungen durch Materialien und Umwelteinflüsse systematisch untersucht und – wo nötig – Maßnahmen abgeleitet.

Offen sind noch zwei elektrische Versuchsaufbauten, deren Ergebnisse wir in rund drei Wochen erwarten. Sind die Ergebnisse der Versuchsaufbauten so, wie wir und unser Prüfinstitut sie erwarten, bringt uns das der Serienfertigung einen großen Schritt näher.

Die Verbesserungen der rechtlichen Rahmenbedingungen
Seit dem Sommer haben wir Gespräche mit vielen Netzbetreibern, der E-Control, dem Branchenverband Österreichs Energie, der Innung der Elektro-, Gebäude-, Alarm- und Kommunikationstechniker und dem Wirtschaftsministerium geführt. Dabei konnten wir viele Missverständnisse rund um das Thema Plug-in PV-Anlagen aus dem Weg räumen.

Wesentlich ist für uns dabei, dass wir ein vereinfachtes Verfahren der Meldung des simon® beim örtlichen Netzbetreiber erreichen wollen.

Ein wichtiger Schritt in diesem Zusammenhang war, dass die E-Control das Thema im Rahmen des Konsultationsprozesses für die „Technischen und organisatorischen Regeln für Betreiber und Benutzer von Netzen“ aufgegriffen und einen Vorschlag zur Vereinfachung des Parallelbetriebs von „Kleinsterzeugern“ – wie eben Mini-PV-Anlagen – aufgenommen hat.

Der Weg von heute bis zur Auslieferung
Wir planen die Auslieferung Ihres simon® im Dezember 2015 und arbeiten derzeit mit Hochdruck daran unseren sehr ambitionierten Zeitplan einzuhalten.

Erste Arbeitsgänge können in der Klagenfurter Fabrik von Energetica bereits wie geplant ausgeführt werden. Werkzeuge und Maschinen für das Befestigungskit sind derzeit wegen der Anpassung der Konstruktion aber noch ausständig.

Einige Zertifizierungen sind noch fertig zu stellen, und der Versuchsaufbau unseres Prüfinstituts für die finalen elektrotechnischen Tests muss ebenfalls abgeschlossen werden.

Wir werden Sie jedenfalls auch weiterhin auf dem Laufenden halten. Drücken Sie uns die Daumen, dass im Endspurt alles reibungslos verläuft und wir simon® noch in diesem Jahr an Sie ausliefern können!

Wir hoffen, dass im Dezember ein druckfrischer simon® so vom Band läuft.
Wir hoffen, dass im Dezember ein druckfrischer simon® so vom Band läuft.