Entwicklung der oekostrom AG-Gruppe im 1. Halbjahr 2017

Auch im ersten Halbjahr 2017 konnten wir die positive Entwicklung der vergangenen Jahre fortsetzen. Insbesondere ist zu berichten:

  • Im ersten Halbjahr wurde eine sehr erfolgreiche Kapitalerhöhung mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 1,1 Mio. in Kooperation mit der Crowdinvesting-Plattform CONDA durchgeführt. Im Rahmen der Bezugsrechtsemission wurden rund EUR 0,4 Mio. über Bezugsrechte von knapp 300 Bestandsaktionären gezeichnet. Die restlichen rund EUR 0,7 Mio. wurden binnen kürzester Zeiten (48 Stunden) von 145 Investoren über die Plattform CONDA gezeichnet.
  • Der Wettbewerb im Energievertrieb hat sich im ersten Halbjahr 2017 durch den Markteintritt einiger Anbieter mit deutschem Hintergrund deutlich intensiviert. So kam es in Folge der Stromauktion des Vereins für Konsumenteninformation – VKI 2017 im 1. Halbjahr zu Einmaleffekten bei den Kundenabgängen – insbesondere aus der Kundengruppe VKI 2015. Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Intensivierung hat das Management bereits Mitte 2016 damit begonnen systematisiert Kundenbindungsmaßnahmen durchzuführen.
  • Im Stromhandel tragen die Investitionen der vergangenen Jahre Früchte. Die im Rahmen eines externen Reviews im Jahr 2016 erarbeiten Maßnahmen wurden schrittweise umgesetzt. Damit konnten die Ausgleichsenergiekosten weiter gesenkt werden.
  • Die Stromerzeugung der oekostrom AG-Kraftwerke erfolgte weitgehend störungsfrei. Die Windverhältnisse lagen über das gesamte Portfolio rund 5 % unter den Norm- und Sollwerten. Da die Mindererträge schwerpunktmäßig auf die Anlagen ohne Tarif fallen, liegt das Ergebnis der Kraftwerke aber weitgehend im Plan.

Das Gruppenergebnis nach Fremdanteilen für das erste Halbjahr liegt mit TEUR 549 (VJ: TEUR 512) auf dem Niveau des Vorjahres. Der Trend der positiven Unternehmensentwicklung der vergangenen Jahre kann damit auch im Jahr 2017 weiter fortgesetzt werden.

Den gesamten Halbjahresbericht inklusive Spartenbericht und Ergebnisrechnung finden Sie hier.