oekostrom AG-Vorstand legt Konzept für Notierung am Dritten Markt vor

Die oekostrom AG hat in den vergangenen Jahren immer wieder auf den fehlenden Zugang zum Dritten Markt für österreichische KMUs hingewiesen und sich aktiv für eine Öffnung eingesetzt. Wir freuen uns daher sehr über die Ankündigung der Regierung, den Dritten Markt wieder für KMUs zu öffnen. Aus Sicht des oekostrom AG-Vorstandes ist der Schritt den elektronischen Handel am Dritten Markt der Wiener Börse zu nutzen, eine ergänzende Option zum Status Quo, in dem der Handel der oekostrom AG-Aktien ausschließlich über den Online-Handelsplatz auf aktie.oekostrom.at stattfindet.

Abfrage eines Meinungsbildes in der Hauptversammlung
Mit den Aktionären hat der Vorstand immer wieder zu diesem Thema kommuniziert und zugesagt, ein Konzept zu entwickeln und  dieses der Hauptversammlung vorzulegen, sobald die gesetzlichen Rahmenbedingen dafür bestehen.

Die Bundesregierung hat nun vor einigen Wochen angekündigt, zukünftig für am Dritten Markt notierende Aktiengesellschaften Inhaberaktien zuzulassen; die Beschlussfassung im Parlament ist für Herbst vorgesehen. Der Vorstand hat im Hinblick darauf ein Konzept entwickelt, das es ermöglichen soll, oekostrom AG-Aktien zukünftig ins Depot zu nehmen und am Dritten Markt zu handeln. Jene Aktionäre, die das wollen, sollen ihre Namensaktien aber auch behalten und weiterhin am bestehenden Handelsplatz handeln können.

Nachdem die gesetzlichen Rahmenbedingungen für eine Notierung von KMU am Dritten Markt noch nicht vorliegen, wird es in der oekostrom AG-Hauptversammlung im Juni 2018 noch keine Abstimmung zu dieser Möglichkeit geben.

Der Vorstand plant aber im Rahmen eines unverbindlichen Meinungsbildes folgende Frage an die Aktionäre zu stellen:

Sollen die Aktionäre der oekostrom AG die Möglichkeit erhalten, zukünftig ihre Aktien sowohl am Handelsplatz auf der Website (Namensaktien) als auch am Dritten Markt der Wiener Börse (Inhaberaktien) zu handeln?

Aus Sicht von Vorstand und Aufsichtsrat würde eine Notierung am Dritten Markt der Wiener Börse mehr Wahlfreiheit sowie Verbesserungen in punkto Transparenz und Handelbarkeit für oekostrom AG-Aktionäre bieten. Diese Entscheidung liegt nun aber bei den Eigentümern des Unternehmens.