Sauberster Strom für den DC Tower

Ab 1. Jänner 2019 wird Österreichs höchstes Gebäude das sechste Jahr in Folge mit Umweltzeichen-zertifiziertem Strom der oekostrom AG versorgt.

Das 250 Meter hohe Gebäude wurde als „Green Building“ mit rundum ressourcenschonenden Maßnahmen umgesetzt. Unter dem Motto “Energie mit Vernunft” wird diese nur dort und v.a. auch nur so lange aufgewendet, wie es tatsächlich notwendig ist – und das mit einem Partner, der ökologisch einwandfreien Strom liefern kann.

sauberster-strom-fur-den-dc-tower_oekostrom_45027872_10156214816118621_8753386753634598912_nEs ist ein sehr positives Zeichen, dass wir dieses Vorzeigeobjekt sowohl in Bezug auf Größe und Architektur als auch auf ressourcenschonende Bauweise bereits zum sechsten Mal für uns gewinnen konnten. Die oekostrom AG und ihre Produkte passen perfekt in das zukunftsfähige “Green-Building-Konzept” des DC Towers.

Green Building Vienna DC Tower
Der DC Tower ist einer der ersten österreichischen Bürotürme, der nach den Energie- und Nachhaltigkeitserfordernissen für ein „Green Building“ der EU-Kommission errichtet und ausgestattet worden ist. Das beutet zahlreiche Innovationen, wie Regenwassermanagement und Photovoltaik sowie Energierückspeisung der Aufzugsanlagen. Neben einem neuartigen Konzept zur Wärmerückgewinnung gibt es auch einen eigenen Garagensektor für alternativ betriebene PKW, die gebäudeseitig erzeugten Strom „tanken“ können.

Infos zum DC Tower 
Mit 250 m Höhe verfügt der DC Tower insgesamt über eine Nettonutzfläche von rund 72.700 m². Der Großteil der Fläche ist für Büroräumlichkeiten vorgesehen. In den untersten 15 Etagen befindet sich ein Hotel. Weitere Highlights stellen ein Restaurant und
eine Bar im 57. und 58. Stock dar. Für die spektakuläre Architektur zeichnet der französische Stararchitekt Dominique Perrault verantwortlich. Umgesetzt wurde das Gebäude von der WED AG, der Wiener Entwicklungsgesellschaft für den Donauraum.

Infos zu Umweltzeichen-zertifiziertem Strom
Stromprodukte, die mit dem Umweltzeichen UZ 46 zertifiziert werden, müssen mindestens 1,4 % Strom aus Photovoltaikanlagen enthalten und können darüber hinaus aus Windenergie, Biomasse, Erdwärme und Wasserkraft erzeugt werden. Der Wasserkraftanteil darf 79 % nicht übersteigen.

Ein zusätzliches Kriterium für die Zusammensetzung des Stromes ist die Erfordernis, dass 10 % der Energieerzeugungsanlagen nicht älter als fünfzehn Jahre sind oder in den vergangenen fünfzehn Jahren revitalisiert bzw. erweitert wurden.