Zurück zur Übersicht

Geschäftsbericht 2017: oekostrom AG mit Rekordjahresergebnis

Wien, 15. Mai 2018:

  • Konzernjahresergebnis erstmals über einer Million Euro auf Basis starker Produktionszuwächse (+ 34,2 %) und stabiler Umsatzentwicklung (+ 2,2 %)
  • Dividende in Höhe von EUR 3,00 je Aktie in Aussicht gestellt
  • Neues Credo: „Unser Strom kommt von vielen.“
  • oekostrom AG fordert mehr Transparenz durch Herkunftsnachweise bei Gasprodukten und ein Umweltzeichen für Gas

Ein weiteres Jahr in Folge kann die oekostrom AG, Österreichs größter unabhängiger Ökoenergieversorger, ein Rekordergebnis in der Unternehmensgeschichte vorweisen: Das Konzernjahresergebnis lag bei rund 1.083 TEUR (VJ: 848 TEUR) und das Konzernjahresergebnis ohne Fremdanteile mit 751 TEUR (VJ: 562 TEUR) um rund ein Drittel über jenem des Vorjahres. Gründe dafür sind eine stabile Umsatzentwicklung in einem zunehmend kompetitiven Markt mit einem leichten Umsatzplus von 2,2 % auf 28,8 Millionen Euro kombiniert mit starken Zuwächsen in der Produktion um 34,2 % auf nun 80,5 GWh.

Vor dem Hintergrund dieser positiven Geschäftsentwicklung werden Vorstand und Aufsichtsrat den oekostrom AG-Aktionären bei der Hauptversammlung im Juni 2018 eine Dividende in der Höhe von EUR 3,00 (Vorjahr: EUR 2,75) vorschlagen.

„Dieses starke Ergebnis bestärkt uns darin, das Unternehmen nicht nur wirtschaftlich weiterzuentwickeln, sondern auch unser Engagement im Sinne einer nachhaltigen Energiezukunft weiter voranzutreiben“, so das Vorstandsduo der oekostrom AG, Lukas Stühlinger und René Huber.
Von der Politik fordert das Vorstandsduo im Rahmen der sich aktuell in Diskussion befindlichen Klima- und Energiestrategie konkrete Maßnahmen: „Eine ganz einfache und wirkungsvolle Maßnahme wäre beispielsweise, dass – so wie bereits im Strombereich – auch im Gasbereich eine Kennzeichnung der Herkunft, der Zusammensetzung und der Fördermethoden eingeführt wird, damit die Kunden eine bewusste Kaufentscheidung zugunsten eines zukunftsfähigen Gasproduktes treffen können“, so Huber. Auch ein Umweltzeichen für Gasprodukte mit Biogasbeimischung sei wünschenswert.

Stühlinger ergänzt: „Darüber hinaus treten wir weiterhin engagiert für ein Ende der Atomkraft in Europa auf und sehen unsere Aufgabe gerade auch darin Anstöße für eine nachhaltige Energiezukunft zu geben. Dementsprechend haben wir eine offizielle Stellungnahme zur Klima- und Energiestrategie #mission2030 eingereicht und nehmen aktiv an diesem Diskurs teil.”

Highlights Strom
Insgesamt konnte am österreichischen Strommarkt 2017 sowohl eine Intensivierung des Wettbewerbs als auch der Wechselzahlen beobachtet werden. Mit rund 55.000 Stromkunden hat sich die oekostrom AG 2017 in diesem Umfeld stabil entwickelt, die Gesamtenergiemenge konnte um knapp 10 % auf rund 280 GWh gesteigert werden. „Besonders gefreut haben wir uns über die Top-Platzierungen im Stromanbietervergleich der ÖGVS und im Stromanbieter-Check von GLOBAL2000 und WWF. Das zeigt, dass es uns gelungen ist, höchste ökologische Standards, gute Service-Qualität und attraktive, leistbare Produkte im Paket anzubieten,“ so René Huber, Vertriebsvorstand der oekostrom AG.
Ein wichtiges Anliegen im Bereich Strom ist die Dezentralisierung des Energiemarktes. Im Sinne der Beteiligung der Menschen an der Energiewende hat sich die oekostrom AG dem Credo „Unser Strom kommt von vielen.“ verschrieben. René Huber: „Dementsprechend wollen wir bis 2020 bis zu 100 % der von uns vertriebenen Strommengen direkt von heimischen, ökologischen Kleinkraftwerksbetreibern beziehen. Ohne Zwischenhändler bleibt ihnen deutlich mehr vom Verkaufspreis, und ihr Fortbestand wird gesichert.“

Highlights Wärmewende und E-Mobilität
Neben dieser klaren Konzentration auf eine Dezentralisierung der Stromerzeugung und auf die Herkunft unserer Energie – und damit einer Stärkung der regionalen Wirtschaft – setzt die oekostrom AG auf eine umfassende Dekarbonisierung der Gesellschaft. Dazu gehört sowohl das Engagement im energiepolitischen Diskurs als auch das Angebot von Lösungen, die es den Kunden ermöglichen sollen, ihren Beitrag zur Dekarbonisierung zu leisten.

Im Bereich der Mobilität bietet die oekostrom AG seit 2017 einen Ladeschlüssel an, der es Kunden ermöglicht europaweit an rund 52.000 E-Ladestellen Strom zu tanken. Im Bereich der Wärme hat die oekostrom AG zuletzt das Wärmeprodukt gas future eingeführt, das heute mit einer wahlweisen Beimischung von 10, 20 oder 100 Prozent Biogas erhältlich ist. „Ziel ist es, mittelfristig rund 15 % unserer Kunden für eines unserer Wärmeprodukte zu gewinnen. Wir stehen heute bei rund 1.000 gas future-Kunden und sind damit auf einem guten Weg“, so Huber.

Highlights Produktion
Im Produktionsbereich konnte 2017 die Kraftwerksleistung um rund ein Drittel auf 80,5 GWh gesteigert werden, der Kraftwerkspark wurde um 9 MW erweitert. Ein Repowering-Projekt mit sieben neuen Windkraftwerken auf der Parndorfer Platte ist vollständig genehmigt und wartet weiterhin auf die Zuteilung eines Fördertarifs. Finanzvorstand Stühlinger: „Mit etwas Rückenwind der Politik können wir das Projekt im Jahr 2020 realisieren und damit genug Strom erzeugen, um eine Kleinstadt mit sauberer Windenergie zu versorgen.“

Die Aktie – Kapitalerhöhung 2017, Dividende, Dritter Markt
Wesentliches Highlight des Geschäftsjahres 2017 war die erfolgreiche Kapitalerhöhung im April 2017 in Kooperation mit der Crowdinvesting-Plattform CONDA. Das erste Aktien-Crowdinvesting im deutschsprachigen Raum war binnen 48 Stunden ausverkauft. Die Zustimmung der Aktionäre in der Hauptversammlung vorausgesetzt, kommen die Zeichner dieser Emission heuer erstmals in den Genuss einer Dividende in Höhe von 3,00 EUR pro Aktie.

Der Vorstand plant zudem in der Hauptversammlung der Aktionärsschaft ein Konzept zur Diskussion vorzulegen, das es ermöglichen würde die Aktie neben dem eigenen oekostrom AG-Handelsplatz auch am Dritten Markt der Wiener Börse zu handeln. „Ein ergänzender automatisierter Aktienhandel am Dritten Markt könnte deutliche Verbesserungen in punkto Transparenz und Handelbarkeit für unsere Aktionäre bringen. Selbstverständlich sollen jene Aktionäre, die das wollen, ihre Namensaktien auch behalten und weiterhin den oekostrom AG-Handelsplatz nutzen können“, schließt Stühlinger.

Den Integrierten Nachhaltigkeits- und Geschäftsbericht 2017 der oekostrom AG finden Sie hier.

Die Stellungnahme zur Klima- und Energiestrategie der Bundesregierung #mission2030 finden Sie hier.

oekostrom AG – Wir bringen gute Energie
Die oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel ist eine österreichische Beteiligungsgesellschaft im Eigentum von rund 2.000 Aktionären. Das Unternehmen wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, eine nachhaltige Energiewirtschaft aufzubauen, Kunden österreichweit mit sauberem Strom zu versorgen und den Ausbau erneuerbarer Energiequellen in Österreich zu forcieren.

Alle Produkte und Dienstleistungen der oekostrom AG sind aktive Beiträge zu Klima- und Umweltschutz und erhöhen die Unabhängigkeit von fossilen und nuklearen Energieträgern. Die oekostrom AG ist in den drei Geschäftsfeldern Stromproduktion, Stromvertrieb und Energiedienstleistungen tätig, und in ihrer Einkaufs- und Geschäftspolitik der Schonung der natürlichen Ressourcen und den Werten einer offenen Gesellschaft verpflichtet.

100 % unabhängig – 100 % zukunftsfähig – 100 % aus Österreich

Kontakt
DI Gudrun Stöger
PR, IR & Kommunikation
oekostrom AG
E: presse@oekostrom.at
M: 0676-75 45 995