Zurück zur Übersicht

oekostrom AG verabschiedet sich von Gas

  • Größte unabhängige Energieversorgerin einmal mehr als Vorreiterin am österreichischen Energiemarkt
  • Erdgas hat keine Zukunft in der Raumwärme
  • Ab 1. November 2022 stoppt die oekostrom AG den Verkauf von Gas an Neukund:innen
  • Sicherer Umstieg garantiert: Bestandskund:innen werden noch bis 2030 beliefert

Wien, 21. Juni 2022: Im Rahmen der oekostrom AG-Hauptversammlung verkündete die größte unabhängige Energiedienstleisterin Österreichs, die Dekarbonisierung weiter voranzutreiben und wirkungsvolle Schritte in Richtung Energiewende zu setzen. Ab 1. November 2022 stoppt das Unternehmen den Verkauf von Gas an Neukund:innen.

Die oekostrom AG bleibt aber eine verlässliche Partnerin und beliefert ihre Bestandskund:innen noch bis 2030 mit ihrem Wärmeprodukt. In der Zwischenzeit werden sie beim Umstieg auf erneuerbare Energiequellen unterstützt. Die Botschaft der oekostrom AG ist deutlich: Erdgas ist keine Brückentechnologie und hat keine Zukunft in der Raumwärme!

„Die Zeit für Gas in der Raumwärme ist vorbei. Als treibende Kraft und Vorreiterin der Energiewende wollen wir als oekostrom AG die Dekarbonisierung Österreichs vorantreiben und glaubwürdige und vor allem wirksame Maßnahmen für die Energiewende setzen“, verkündet das Vorstandsduo Ulrich Streibl und Hildegard Aichberger bei der Hauptversammlung. „Wir brauchen Energieformen, die nicht nur ‚etwas besser‘ als die davor eingesetzten sind. Jetzt geht es darum, komplett aus Gas auszusteigen und nicht weitere Abhängigkeiten zu schaffen.“

Die oekostrom AG steigt damit als erste österreichische Energieversorgerin aus der Vermarktung von Erdgas aus. Auch Biogas ist für die ökologische Energiedienstleisterin keine Alternative. Das Biogaspotential ist in Österreich viel zu gering, um auch eine Versorgung in der Raumwärme effizient zu gewährleisten. Motiviert durch die Risiken und Folgen des Klimawandels will die oekostrom AG mit diesem kraftvollen Schritt sogenannte Lock-in-Effekte verhindern. Denn weitere Investments in die Erdgasinfrastruktur schaffen weitere Abhängigkeiten von fossilen Energieträgern. Hinzu kommt, dass durch die entstehenden Wechselkosten und -barrieren der Umstieg auf erneuerbare Energien erschwert und die Erreichung der Klimaziele verhindert werden.

„In einer klimafreundlichen Zukunft hat Erdgas keinen Platz. Die Folgen der Klimakrise werden von vielen leider noch immer unterschätzt, die Veränderungen aber sind unumkehrbar. Nur wenn wir bis wir 2030 die Ziele des Green Deals erreichen, kommen wir den übergeordneten Pariser Klimazielen einen Schritt näher und können den Klimawandel stoppen“, warnt Hildegard Aichberger, im oekostrom AG-Vorstand für Vertrieb und Marketing verantwortlich.

Ein rascher Ausstieg aus Gas nützt Klima und Menschen
Die oekostrom AG hat in den vergangenen Jahren viel erreicht und in der Raumwärme wichtige Akzente gesetzt. Als erste Anbieterin mit Biogasbeimischung in der privaten Wärmeversorgung hat die oekostrom AG die Gaskennzeichnung vorangetrieben und ist bis heute bundesweit die einzige Energieversorgerin mit einem ausschließlich österreichischen Erd-Biogasgemisch.

„Wir lassen niemanden auf dem Weg in Richtung Energiewende zurück! Unsere Kund:innen werden bis zum völligen Gasausstieg sicher versorgt und mit regelmäßigen Angeboten und Informationen beim Umstieg auf erneuerbare Energieformen unterstützt“, versichert Hildegard Aichberger.

Der Ausstieg nützt nicht nur dem Klimaschutz, sondern fördert auch die Energieunabhängigkeit gegenüber anderen Ländern und hat eine langfristige Preisstabilität zur Folge. Auch Anleger:innen haben durch die klare Positionierung die Sicherheit, in ein zu 100 % erneuerbares Unternehmen zu investieren. Mit dem Ausstieg aus Gas konzentriert sich das Unternehmen künftig voll auf den wachsenden Strommarkt und den weiteren Ausbau erneuerbarer Energien. Allein der aktuelle Ausbau des Kraftwerksparks im burgenländischen Parndorf verspricht fast doppelt so viel Strom aus erneuerbarer Energie am Standort zu erzeugen, womit mehr als 20.000 Haushalte beliefert und bis zu 50.000 Tonnen klimaschädliches CO2 eingespart werden können.

Timeline zum Ausstieg

  • Die oekostrom AG wird ab 1. November 2022 kein Gas mehr an Neukund:innen verkaufen.
  • Bis 31. Dezember 2030 werden Bestandskund:innen noch mit dem Wärmeprodukt beliefert.
  • Ab 1. Jänner 2031 stoppt die oekostrom AG den Gasverkauf auch für alle Bestandskund:innen.

oekostrom AG – für eine Energieversorgung mit Zukunft
Die oekostrom AG ist Produzentin und Anbieterin von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und setzt sich aktiv für eine ökologische, zukunftsfähige Energieversorgung ein. 1999 aus der Anti-Atom- und Klimaschutzbewegung heraus gegründet ist das Unternehmen heute der größte unabhängige Energiedienstleister in Österreich. Seit den Anfangsjahren ist die oekostrom AG stark gewachsen. Die klare Haltung, das Richtige – im Sinne einer erneuerbaren Energiezukunft – zu tun, hat sie dabei stets mitgenommen.

Die oekostrom AG bietet vielfältige Handlungsoptionen für Menschen, die einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz leisten wollen: Sei es als Kund:in, Aktionär:in, Produzent:in oder einfach als engagierter Mensch.

100 % unabhängig – 100 % zukunftsfähig – 100 % aus Österreich

Kontakt
DI Gudrun Stöger
PR, IR & Kommunikation
oekostrom AG
E: presse@oekostrom.at
M: 0676-75 45 995