Zurück zur Übersicht

oekostrom AG zu Stromkennzeichnungsbericht 2018

Wien, 8. Oktober 2018: In der heutigen Veröffentlichung zum Stromkennzeichnungsbericht 2018 zeigt sich der Vorstand der E-Control offen für einen österreichischen Gaskennzeichnungsbericht. In der oekostrom AG, die im Frühjahr dieses Jahres Österreichs erste freiwillige Gaskennzeichnung präsentiert hat, sieht man diesen Schritt sehr positiv.

„Es freut uns sehr, dass die E-Control nunmehr die Notwendigkeit sieht, auch bei der Wärmeversorgung auf mehr Transparenz zu setzen und damit die Bewusstseinsbildung beim Konsumenten zu fördern,“ so René Huber, in der oekostrom AG für den Vertrieb zuständiges Vorstandsmitglied. „Wir werden in den kommenden Tagen das Gespräch mit Vertretern der E-Control suchen. Aus unserer Sicht wäre es sehr wünschenswert, wenn Österreich im Jahr 2019 neben dem Stromkennzeichnungsbericht auch einen Gaskennzeichnungsbericht veröffentlicht.“

Erstes Unternehmen mit freiwilliger Gaskennzeichnung
Die oekostrom AG hat im Juni dieses Jahres Österreichs erste – freiwillige – Gaskennzeichnung für ihr Wärmeprodukt gas future veröffentlicht. Aus dieser ist ersichtlich, dass das Unternehmen hier 2017 10,45 Prozent Biomethan aus Österreich und 89,55 Prozent Erdgas ebenfalls ausschließlich aus Österreich verkaufte – frackingfrei und ohne Förderungen aus Arktisbohrungen. Die Kennzeichnung ist auf allen Produktblättern ausgewiesen und auch über den Tarifkalkulator der E-Control und auf www.oekostrom.at abrufbar.

Erfolgsgeschichte der Stromkennzeichnung bei der Wärmeversorgung fortsetzen
„Nur wenn ich weiß, von wem ich kaufe, was genau ich kaufe und welche Alternativen ich habe, kann ich eine bewusste Kaufentscheidung treffen. Was bei Strom so erfolgreich gelungen ist, muss auch im Wärmebereich seine Fortsetzung finden. Und weil es nicht nur Worte, sondern auch Taten braucht, haben wir nicht nur als erstes Unternehmen eine freiwillige Gaskennzeichnung eingeführt, sondern wollen auch aktiv an der Erstellung eines österreichischen Gaskennzeichnungsberichtes mitwirken,“ so Huber abschließend.

Die Ökologisierung der Wärme ist zentrales Thema einer nachhaltigen Energieversorgung und gleichzeitig noch deren Stiefkind. Bislang haben Konsumenten, die Gas beziehen wollen oder in vielen Fällen müssen, über den Preis hinaus kaum eine Wahl – das sind rund ein Drittel der heimischen Bevölkerung, viele von ihnen wohnen im urbanen Raum, beispielsweise in Mietwohnungen mit Gasthermen. Bereits im April 2018 hat die oekostrom AG in einer Studie herausgefunden, dass 42,6 Prozent der Gasbezieher in Österreich mehr Informationen zu Herkunftsland und Fördermethode haben wollen. Die vollständige Presseaussendung dazu finden Sie hier.

oekostrom AG – Wir bringen gute Energie
Die oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel ist eine österreichische Beteiligungsgesellschaft im Eigentum von rund 2.000 Aktionären. Das Unternehmen wurde 1999 mit dem Ziel gegründet, eine nachhaltige Energiewirtschaft aufzubauen, Kunden österreichweit mit sauberem Strom zu versorgen und den Ausbau erneuerbarer Energiequellen in Österreich zu forcieren.

Alle Produkte und Dienstleistungen der oekostrom AG sind aktive Beiträge zu Klima- und Umweltschutz. Die oekostrom AG ist in den vier Geschäftsfeldern Produktion, Handel, Vertrieb und Energiedienstleistungen tätig, und in ihrer Einkaufs- und Geschäftspolitik der Schonung der natürlichen Ressourcen und den Werten einer offenen Gesellschaft verpflichtet.

100 % unabhängig – 100 % zukunftsfähig – 100 % aus Österreich

Kontakt
DI Gudrun Stöger
PR, IR & Kommunikation
oekostrom AG
E: presse@oekostrom.at
M: 0676-75 45 995