Wir bringen gute Energie

oekostrom AG für
Energieerzeugung und -handel

  • Erneuerbare Energien der oekostrom AG

Energieversorgung mit Zukunft

Die oekostrom AG für Energieerzeugung und -handel ist Produzent und Anbieter von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und setzt sich aktiv für eine ökologische, zukunftsfähige Energieversorgung bei Wärme und Mobilität ein.

1999 aus der Anti-Atombewegung heraus gegründet ist das Unternehmen heute der größte unabhängige Energiedienstleister in Österreich. Seit den Anfangsjahren ist die oekostrom AG stark gewachsen.

Unser Mission Statement zur Dekarbonisierung

Gewinn für Umwelt, Kunden und Aktionäre

Die klare Haltung, „das Richtige – im Sinne einer erneuerbaren Energiezukunft – zu tun“ hat die oekostrom AG stets mitgenommen.

Heute handeln wir aus einer starken Marktposition heraus und verstehen uns dabei auch als Anbieter vielfältiger Handlungsoptionen für Menschen, die einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz leisten wollen: Sei es als Kunde, Aktionär, Produzent oder einfach als engagierter Mensch. Stetes Kundenwachstum, Produktionssteigerungen, hohe jährliche CO2-Einsparungen und nicht zuletzt der zunehmende Wert des Unternehmens stehen für die Zukunftsfähigkeit der oekostrom AG.

Was wir tun

Wir sind in vier Geschäftsfeldern tätig:

  • Produktion: Wir errichten und betreiben Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen.
  • Vertrieb: Wir bieten Verbrauchern die Möglichkeit auf 100 % oekostrom und ein Gasprodukt zur Förderung der Windgastechnologie umzusteigen.
  • Handel: Die Abwicklung des Handels und der optimale Einsatz erneuerbarer Energieerzeugungsanlagen sind Aufgaben dieses Geschäftsfeldes.
  • Energiedienstleistungen: Gemeinsam mit unseren Kunden erarbeiten wir Modelle zur effizienten Energieerzeugung, -nutzung und -einsparung.

Ein Blick zurück

  • 28. April 1999: Gründung der oekostrom AG
  • Februar 2000: Die oekostrom AG beliefert die ersten Pionierkunden mit oekostrom®, obwohl der „freie Strommarkt“ offiziell erst im Oktober 2001 beginnt und untermauert damit ihre Vorreiterrolle bei der ökologischen Energiewende.
  • Dezember 2000: Die oekostrom AG präsentiert die erste anerkannte Stromkennzeichnung Europas, das Vorbild für das heutige Umweltzeichen „Grüner Strom“ ist. Das Gütesiegel des arsenal research bestätigt „100 % Ökostrom“.
  • Oktober 2001: Die oekostrom AG wird vom Umweltministerium mit dem Österreichischen Umweltzeichen UZ 46 ausgezeichnet.
  • März 2003: Mit der oekostrom-Solarpartnerschaft begründen wir ein neues Modell der Beziehung zu unseren Kunden und beziehen auf diesem Weg die Mindestanteile von Solarstrom für unsere Stromkunden.
  • Juni 2003: Die oekostrom AG nimmt nach nur drei Jahren Planungszeit den Windpark Parndorf 1 in Betrieb.
  • Dezember 2004: Der oekostrom-Windpark Parndorf 2 wird in Betrieb genommen.
  • Juni 2005: Die oekostrom AG übernimmt das Energiedienstleistungsunternehmen oekoplan GmbH.
  • April 2006: Der Windpark Protivanov in Tschechien geht in den Vollbetrieb.
  • April 2012: Spatenstich zum oekostrompark Kittsee, 2 Windanlagen mit je 1,8 MW Nennleistung
  • September 2012: Kauf einer bereits im Betrieb befindlichen 1 MW PV-Anlage im slowakischen Teriakovce
  • Jänner 2013: Die Kooperation mit der Hofer KG bringt in nur zwei Wochen mehr als 5.500 Neukunden.
  • März 2015: Die oekostrom AG ist Bestbieterin der VKI-Energiekostenstop-Aktion und gewinnt damit knapp 12.000 Neukunden.
  • Mai 2015: Die oekostrom AG präsentiert in Österreichs erster reward-based Crowdfunding-Kampagne mit simon eine steckerfertige Mini-PV-Anlage für den urbanen Bereich.
  • Juni 2015: Im Rahmen der 17. ordentlichen Hauptversammlung wurde erstmals in der Unternehmensgeschichte die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 2 Euro pro Aktie beschlossen.
  • Juli 2015: Gemeinsam mit ihrem deutschen Partner Greenpeace Energy und acht deutschen Stadtwerken reicht die oekostrom AG beim Gericht der Europäischen Union in Luxemburg eine Klage gegen Subventionen für das geplante britische AKW Hinkley Point C ein.
  • November 2015: Mit dem Kauf des Windparks Kohlenberge erweitert die oekostrom AG ihr Kraftwerksportfolio Richtung Deutschland.
  • Jänner 2016: Erweiterung des oekostrom AG-Kraftwerksportfolios um die slowakische PV-Anlage Kresanda
  • März 2016: Mit „Zukunft gestalten, Atomkraft ausschalten“ startet eine breit angelegte Initiative gegen den Zubau im ungarischen AKW Paks. Mehr als 12.000 Menschen unterzeichnen die Petition der oekostrom AG, die sich als einziger österreichischer Energieversorger gegen das AKW engagiert. Der Druck von Umwelt-NGOs und engagierten Zivilgesellschaft führt zu einer Klage der Republik Österreich.
  • 26. April 2016: Start einer Vertriebs- und Marketingkooperation mit der Kronenzeitung
  • Juni 2016: Im Rahmen der 18. ordentlichen Hauptversammlung wurde die Möglichkeit einer weiteren Kapitalerhöhung beschlossen.
  • November 2016: simon wird mit dem österreichischen Klimaschutzpreis ausgezeichnet.
  • Dezember 2016: Die oekostrom AG führt mit gas future Österreichs ersten Tarif zur Förderung der Windgastechnologie. Darüber hinaus wird mit einem Biogasanteil von bis zu 100 % ein unmittelbarer Umweltnutzen geschaffen.April 2017: Die oekostrom AG startet die erste Kapitalerhöhung via Crowdinvesting im deutschsprachigen Raum. Die Aktien sind innerhalb von 48 Std. ausverkauft und bescheren dem Unternehmen Einnahmen von mehr als 1,1 Mio. Euro, die in einen weiteren Ausbau des Kraftwerksparks, die Kundengewinnung und die Stärkung der Kapitalstruktur investiert werden.
  • Jänner 2017: Kauf der slowakischen PV-Anlage Turany sowie Integration der bestehenden Windkraftanlage Hollawind in das oekostrom AG-Portfolio
  • April 2017: Die oekostrom AG startet die erste Kapitalerhöhung via Crowdinvesting im deutschsprachigen Raum. Die Aktien sind innerhalb von 48 Std. ausverkauft und bescheren dem Unternehmen Einnahmen von mehr als 1,1 Mio. Euro, die in einen weiteren Ausbau des Kraftwerksparks, Kundengewinnung und Stärkung der Kapitalstruktur investiert werden.
  • April 2017: Erweiterung des Kraftwerksportfolios um den deutschen Windpark Großbardau
  • Juni 2017: Inbetriebnahme des Windparks Pama
  • Oktober 2017: Integration der bestehenden Windkraftanlage im niederösterreichischen Japons
  • November 2017: Die oekostrom AG konzentriert sich verstärkt auf den Direkteinkauf bei heimischen Kleinkraftwerksbetreibern und stärkt damit nicht nur erneuerbare Erzeugungsanlagen in Österreich, sondern auch die regionale Wertschöpfung.
  • Juni 2018: Die oekostrom AG veröffentlicht Österreichs erste freiwillige Gaskennzeichnung  und setzt damit die Erfolgsgeschichte der Stromkennzeichnung bei der Wärmeversorgung fort.
  • Juli 2018: Erweiterung des Kraftwerksparks um eine Windkraftanlage im tschechischen Oldrisov sowie Integration einer bestehenden Windkraftanlage im niederösterreichischen Groissenbrunn in das oekostrom AG-Portfolio
  • Jänner 2019: Die oekostrom AG ist zum zweiten Mal Bestbieter der VKI-Energiekostenstop-Aktion und zwar in beiden Stromkategorien: in den Kategorien „Ökostrom“ und „Umweltzeichen-Strom UZ46“
  • 1. Halbjahr 2019: Kauf von zwei Windkraftanlagen im deutschen Wansleben
  • 1. Halbjahr 2019: Gründung der faire windkraft GmbH und damit Fixierung einer Kooperation mit FSP und fair finance Holding zum Ausbau der oekostrom AG-Aktivitäten am deutschen Windenergiemarkt
  • Mai 2020: oekostrom AG geht mit einem Rekordergebnis 2019 in eine saubere Energiezukunft: Konzernjahresergebnis in Höhe von 1,2 Millionen Euro auf Basis starker Kunden-, Umsatz- und Produktionszuwächse
  • positionen

    Unsere Statements zu wichtigen Themen.

    Mehr Info
  • Presse

    Alle Presseinformationen
    der oekostrom AG.

    Mehr Info
  • aktie

    Investieren Sie noch heute in ein Unternehmen mit Zukunft!

    Mehr Info