Steigende Gaspreise

Die Großhandelspreise für Strom und Gas sind aktuell sehr volatil und bewegen sich auf historisch hohem Niveau. Von dieser Preisrallye sind auch Versorger wie die oekostrom AG betroffen. Denn obwohl das Wärmeprodukt der oekostrom AG zu 100% aus Österreich kommt, sind die Märkte der preisliche Taktgeber für die Beschaffung der oekostrom AG. Aufgrund der derzeit extrem hohen Beschaffungskosten für Gas können wir momentan keine zusätzlichen Kund:innen zu unseren aktuell geltenden Konditionen versorgen.

Keine Aufnahme von Neukund:innen für Wärmeprodukte

Aus Rücksicht auf unsere Bestandskund:innen haben wir uns daher entschieden, vorübergehend keine Neukund:innen für unser Wärmeprodukt unter Vertrag zu nehmen. Wir bedauern diesen Schritt, der aufgrund der aktuellen Marktsituation leider notwendig ist, und hoffen, bald wieder neue oekostrom AG-Kund:innen bei uns begrüßen zu können.

Nur schneller ökostrom-ausbau führt langfristig zu sinkenden Energiepreisen

Nicht zuletzt wegen der nach wie vor herrschenden Abhängigkeit von fossilen Energieträgern wie Kohle, Öl und Gas erleben wir aktuell die historische Preisrallye an den Energiemärkten. Wasser-, Wind-, und Solarkraft bleiben weiterhin die günstigsten Quellen für Strom. Eine Verschiebung des Marktverhältnisses hin zu mehr erneuerbaren Energiequellen kann daher die einzig nachhaltige Lösung für eine langfristige Stabilisierung des Energiepreises sein.

 

häufig gestellte Fragen

Woher kommt das Gas der oekostrom AG?

Das Wärmeprodukt der oekostrom AG stammt zu 100% aus Österreich. Der Biogas-Anteil stammt von drei Biogas-Anlagen in Salzburg, Niederösterreich und Vorarlberg. Der Erdgasanteil stammt zu 100% aus Erdgasvorkommen in Niederösterreich.

Gibt es einen Energieanbieter, der kein Gas aus Russland verkauft?

Ja, die oekostrom AG bezieht ihr Wärmeprodukt zu 100% aus Österreich.

Warum steigen die Preise auch für Ökostrom und nicht nur für fossile Energieträger?

Auch wenn die oekostrom AG Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen in Österreich produziert und vertreibt, bleibt die Strombörse dennoch der preisliche „Taktgeber“ für die angebotenen Tarife. Alle - auch unsere österreichischen Wind-, Wasser-, und Solarkraftwerksbetreiber:innen – erhalten ihre Vergütung basierend auf dem aktuellen Marktwert des Stroms. Zudem kauft die oekostrom AG über die eigene Produktion hinaus Strom aus 100 % erneuerbaren Energiequellen an der Strombörse ein, um die Versorgung ihrer Kund:innen langfristig sicherzustellen und kurzfristige Produktionsengpässe auszugleichen. Dieser Strom wird zum aktuellen Marktpreis zugekauft, der aufgrund der Abhängigkeit von fossilen Energieträgern am Markt insgesamt sehr hoch ist.

Wie hängen die steigenden Gas- und Strompreise zusammen?

Das Preisniveau für Erdöl und Erdgas wirkt sich auch auf die Strompreise aus. Im Jahr 2021 hat die Weltwirtschaft begonnen, sich von der Krise durch die Covid 19-Pandemie zu erholen. Das führte auch zu einem unerwartet starken Anstieg der weltweiten Nachfrage nach Energie und auch fossilen Energieträgern.
Gleichzeitig war das Angebot für Kohle, Erdöl und Erdgas für Lieferungen nach Europa im Herbst 2021 überdurchschnittlich knapp. Das mangelnde Energieangebot, steigende Preise für CO2-Zertifikate und die angespannte geopolitische Lage mit dem Haupt-Gaslieferanten Russland, führten dazu, dass die Großhandelspreise für Strom in Europa neue Höchstwerte erreichten.

Wie kann ich meinen Gasbedarf senken?

1. Raumtemperatur optimal einstellen
2. Räume nie auskühlen lassen
3. Türen geschlossen halten
4. Heizkörper frei von Möbeln halten
5. Heizkörper regelmäßig entlüften
6. Thermostatventile installieren
7. Stoßlüften
8. Türen und Fenster dämmen (z.B. mit Zugluftstoppern)