Zurück zur Übersicht

Mit der oekostrom AG am „Freitag in der Arena“

9. Oktober 2020: Die oekostrom AG, Pionier erneuerbarer Energieversorgung in Österreich, bringt mit „Freitag in der Arena“ ein neues Podcast- und Video-Format heraus. Ab sofort diskutiert Ulrich Streibl, Vorstand der oekostrom AG, alle zwei Wochen mit einem Gast zu Fragen des Klimawandels – moderiert vom renommierten Journalisten und Autor Thomas Rottenberg. Verfügbar ist „Freitag in der Arena“ bereits heute und jeden zweiten Freitag-Vormittag als Podcast auf dem Blog der oekostrom AG, auf diversen Audio-Streamingkanälen sowie als Video auf deren YouTube-Channel.

Tom Rotttenberg & Ulrich Streibl, Foto: Reinhard Schmid
Tom Rotttenberg & Ulrich Streibl, Foto: Reinhard Schmid

In der aktuellen Pilotfolge sprechen Ulrich Streibl und Thomas Rottenberg noch ohne Gast über aktuelle Auswirkungen und Herausforderungen der Klimakrise und warum es so wichtig ist, sich hier und jetzt zu engagieren. „Als größter unabhängiger Energieanbieter mit der klaren Vision einer erneuerbaren Energiezukunft verstehen wir uns als wichtiger Impulsgeber in der Energiewirtschaft und Energiepolitik. Ganz zentral dafür ist der Dialog mit Entscheidungsträger*innen, Expert*innen und nicht zuletzt mit den Menschen, die es an der Bewältigung der Klimakrise maßgeblich zu beteiligen gilt“, sagt Ulrich Streibl. „Mit ‚Freitag in der Arena‘ schaffen wir ein Medium, bei dem wir etwas in die Tiefe gehen und auch komplexere Zusammenhänge beleuchten können. Nicht zuletzt geht es aber auch darum, sowohl uns als Unternehmen als auch Zuseher*innen und Zuhörer*innen den einen oder anderen Denkanstoß mit auf den Weg zu geben, um im Sinne von Umwelt, Klima und damit schließlich unserer Gesellschaft einen weiteren Schritt voranzukommen.“

Nächste Folge mit Anita Malli von der ORF-Umweltinitiative MUTTER ERDE zu „Klimawandel kommunizieren“
Die zweite Folge von „Freitag in der Arena“ erscheint am 23. Oktober unter dem Titel „Klimawandel kommunizieren“. Zu Gast bei Ulrich Streibl und Thomas Rottenberg ist Anita Malli, Geschäftsführerin der Umweltinitiative MUTTER ERDE, einem Zusammenschluss des ORF und der führenden Umwelt- und Naturschutzorganisationen Österreichs. Gemeinsam sprechen sie über die große Herausforderung, den Klimawandel nicht nur einfach zu kommunizieren, sondern so zu transportieren, dass jede und jeder Einzelne sich angesprochen fühlt und – im besten Fall – selbst ökologisch nachhaltige Maßnahmen setzt oder anstößt. Denn: Studie folgt auf Studie, Wissenschaftler*innen warnen, die Jugend geht auf die Straße, aber: Ist das genug?

Die Anliegen der Jugend müssen unsere Anliegen sein!
Gedreht und aufgenommen wird „Freitag in der Arena“ tatsächlich beim oekostrom AG-Kunden Arena Wien als einem Ort der Jugendkultur einerseits, aber auch aus historischer Sicht als Zentrum, an dem eine Bewegung entstanden ist, die in den 1970er-Jahren für die Kunst- und Kultur in Wien viel weitergebracht hat – ein Umstand, der bis in die Gegenwart nachwirkt. Heute kämpft gerade die Jugend mit ihren Freitagsdemonstrationen und der „Fridays for Future“-Bewegung für ihre Zukunft vor dem Hintergrund der Bedrohung durch den Klimawandel. „Ihre Anliegen müssen unsere Anliegen sein“, so Streibl, selbst Vater von drei Kindern.

Ulrich Streibl, Foto: Reinhard Schmid
Ulrich Streibl, Foto: Reinhard Schmid

„Nicht zuletzt möchte ich alle Interessierten sehr herzlich einladen, uns zuzusehen und zuzuhören und sich auch gerne kritisch mit uns auszutauschen“, betont Ulrich Streibl. Die oekostrom AG nimmt gerne Feedback und Publikumsfragen unter social@oekostrom.at auf.

Für die audiovisuelle Umsetzung zeichnet Reinhard Schmid verantwortlich, konzeptionell und strategisch begleitet wird das Projekt von der Wiener PR-Agentur Ecker & Partner, und die Spezialist*innen für digitales Marketing von 1000things unterstützen maßgeblich bei der Kommunikation von „Freitag in der Arena“ über die Social Media-Kanäle der oekostrom AG – insbesondere Facebook und Instagram.

oekostrom AG – für eine Energieversorgung mit Zukunft
Die oekostrom AG ist Produzentin und Anbieterin von Strom aus erneuerbaren Energiequellen und setzt sich aktiv für eine ökologische, zukunftsfähige Energieversorgung bei Wärme und Mobilität ein.

1999 aus der Anti-Atombewegung heraus gegründet ist das Unternehmen heute der größte unabhängige Energiedienstleister in Österreich. Seit den Anfangsjahren ist die oekostrom AG stark gewachsen. Die klare Haltung, „das Richtige – im Sinne einer erneuerbaren Energiezukunft – zu tun“ hat sie dabei stets mitgenommen.

Die oekostrom AG bietet vielfältige Handlungsoptionen für Menschen, die einen aktiven Beitrag für den Klimaschutz leisten wollen: Sei es als Kunde, Aktionär, Produzent oder einfach als engagierter Mensch.

100 % unabhängig – 100 % zukunftsfähig – 100 % aus Österreich

Kontakt
DI Gudrun Stöger
PR, IR & Kommunikation
oekostrom AG
E: presse@oekostrom.at
M: 0676-75 45 995