Cool bleiben: Das sind die kühlsten Orte in Österreich

KuehleOrte_1
 

13. August 2020: Wenn die Sonne wieder einmal gnadenlos herabprallt und alles um uns herum ins Unerträgliche aufheizt, hilft nur noch eins: Raus aus der Stadt und rein in die Abkühlung! Wir haben uns deshalb quer durch Österreich auf die Suche begeben und für euch die kühlsten Orte ausfindig gemacht.

Wenn die Hitze Überhand nimmt, ist oft schnell Schluss mit eitel Wonne, Sonnenschein. Und das ist kein Wunder – nimmt die Erderwärmung doch als einer der Effekte der Klimakrise ihren verheerenden Lauf. Nicht nur, aber vor allem im urbanen Bereich sind die Auswirkungen schon jetzt Sommer für Sommer spürbar. Und obwohl es schon einige Maßnahmen und Ideen gibt, wie man den Hitzestau in Städten in den Griff bekommen könnte, hinkt man bei der Umsetzung in Österreich noch etwas hinterher. Kurzum: Manchmal ist eine kleine Stadtflucht der einzige Ausweg aus der unsäglichen Hitze. Wir präsentieren euch deshalb die kühlsten Orte in Österreich.

Wenn’s wirklich kalt sein soll: Kitzsteinhorn
Während alle anderen bereits schützend das Jäckchen über die Schultern ziehen, fächert ihr zur Abkühlung noch wild vor euch hin? Dann ist dieser kühle Ort in Österreich genau der richtige für euch. Auf einem der Salzburger Dreitausender, dem Kitzsteinhorn, ist die perfekte Abkühlung nämlich nur eine ausgedehnte Panoramafahrt aus dem Salzburger Kaprun entfernt. Oben angekommen erwarten euch selbst im Sommer das „ewige Eis“ des Kitzsteinhorner Gletschers, im Sommer zwischen null und zehn Grad Celsius und ein einzigartiger Ausblick über die Region.

View this post on Instagram

🌿☀️

A post shared by Kitzsteinhorn – DER GLETSCHER (@kitzsteinhorn_official) on

Erfrischendes Salzburg: Tamsweg im Lungau
Nummer zwei auf unserer Liste der kühlsten Orte in Österreich bildet mit maximal 22 Grad Celsius im Sommer die Gemeinde Tamsweg im Salzburger Lungau. Ob ausgedehnte Wanderrouten, gemütliche Radtouren oder ausgiebiges Schlemmen – all das macht ein ganzes Stück mehr Spaß, wenn einem dabei nicht der Schweiß von der Stirn tropft. Umso schöner ist also die zusätzliche Hitzeausflucht des Preber Bergs mit seinem über 1.500 Meter hoch gelegenen Prebersee. Der ist nämlich nicht nur erfrischend kühl, sondern soll dank des Moorwassers sogar vitalisierend und heilend wirken.

View this post on Instagram

"C’è un lago di luce in fondo all’anima dove prima o poi tutti ritornano. È l’unico specchio sincero, l’unico di cui non avere paura. Sta lì, in un angolo, e attende, mentre noi lassù dissipiamo la vita con la nostra vanità, stupidità e orgoglio. E’ così quieta l’acqua di quel lago e verrebbe voglia di immergersi per sempre. Ma abbiamo ancora strade fangose da percorrere, persone da offendere, atti assurdi e insensati da realizzare. Non siamo ancora saggi. Non siamo ancora pronti per quello specchio di luce. Siamo ancora troppo umani" -F.C.- Buongiorno😴😴😴😴😪😪😪😅 #mountain #mountains #sky #beautiful #view #scenery #nature #hike #hiking #golook #landscape #clouds #ic_landscapes #udog_earth #massive #nature_seekers #instanature #instanaturelover #landscape_lovers #peak #landscapes #amazing #summit #wilderness #tagstagramers #tagsta #austria

A post shared by silviettasissa80 (@silviettasissa80) on

Auf nach Vorarlberg: Sulzberg im Bregenzerwald
Das zweitkleinste und gleichzeitig westlichste Bundesland Österreichs hat nicht nur so einige Naturschönheiten und wundervolle Bergwelten auf Lager. Gleichzeitig bietet das Ländle mit Sulzberg nämlich eine der kühlsten Gemeinden Österreichs. Das auf rund 1.000 Metern Höhe gelegene Fleckchen Erde verzaubert mit sommerlichen Spitzenwerten von höchstens 20 Grad Celsius – und bietet dank des umliegenden Naturparks Nagelfluhkette obendrein den optimalen Ausgangspunkt für alpine Ausflüge und sportliche Unternehmungen.

Tauchen gehen auf 1.100 Meter Höhe in Präbichl
Weiter geht’s ins steirische Präbichl. Während die Region im Winter von einem großzügigen Skigebiet umgeben ist, bietet sie im Sommer nicht nur jede Menge Abkühlung, sondern verlockt auch mit einem Haufen Unternehmungsmöglichkeiten. Auf über 1.100 Metern Höhe bietet nämlich der Grüblsee mit der höchstgelegenen Tauchbasis Europas die nötige Erfrischung. Außerdem könnt ihr im Alpenaquarium eine einzigartige Fischvielfalt bestaunen.

Wandern und runterkühlen am Hirschenkogel
Mit durchschnittlichen Maximaltemperaturen von 18 Grad im Sommer ist der Hirschenkogel im Skigebiet Semmering the place to be für alle, die auf der Suche nach den kühlsten Orten in Österreich sind. Das niederösterreichisch-steirische Grenzgebiet bietet im Sommer herrliche Wanderrouten durch die sattgrüne Landschaft und sogar einen abenteuerlichen Bikepark.

Leutascher Geisterklamm
Den Abschluss unserer Liste der kühlsten Orte in Österreich bildet die Leutascher Geisterklamm. Beim Durchqueren der Tiroler Klamm ist Gänsehaut-Garantie angesagt. Und das liegt nicht nur an Maximaltemperaturen von 21 Grad im Sommer (die sich übrigens durch die von den Wasserfällen aufgewirbelten Wasserpartikel noch kühler anfühlen), sondern auch an den Klammgeistern, Klammkobolden und Wasserzwergen, die der Leutascher Geisterklamm ihr Leben einhauchen sollen. Von Mai bis Oktober ist die Klamm für 5 Euro betretbar.

View this post on Instagram

GEISTERKLAMM // by @charlespacque

A post shared by Discover Austria (@discoveraustria) on

Lukas Lindmeier ist Redakteur für 1000things und den oekostrom AG-Blog. Seinen Weg in die Arbeit bestreitet er für gewöhnlich mit den Öffis oder dem Rad. Außerdem trennt er gewissenhaft Müll, spart Energie und reduziert seinen Fleischkonsum. Und dafür schämt er sich ein wenig: Immerhin könne man noch so viel mehr für die Umwelt tun, sagt er. Was genau, erforscht Lukas in seinen Artikeln.